Besetzung in Köln


Köln hat endlich ein AZ!
Es ist soweit! Eure Geduld wurde nun Lange genug strapaziert. Das Lange Sehnen und Träumen hat ein Ende. Es hat reelle Formen angenommen Köln hat ein AZ! …oder doch vorerst: das AZ hat ein Haus. – Nun braucht es eure Unterstützung! Klartext: Mit dem heutigem Datum wurde das Gebäude in der Wiersbergstraße 44 besetzt! Klartext an dich: Pack deine 7 Sachen und mache dich auf den Weg nach Köln-Kalk. Freunde kannst du von unterwegs aus anrufen. (mehr…)

Graffiti supports Squat – Geringswalde


Freiräume schaffen!

Heute vor einem Jahr – Erfurts Besetztes Haus geräumt

Heute vor einem Jahr

Text?

Heute vor einem Jahr, am 16. April 2009 wurde das Besetzte Haus in Erfurt von Sondereinsatzkräften der Polizei geräumt. ca. 60 Menschen wurden dabei in Gewahrsam genommen und teilweise misshandelt. Eine Klage dazu läuft gerade. Ihnen wurden unter anderem Vorwürfe wie Haus- und Landfriedensbruch, aber auch Verstoß gegen das Waffengesetz (angebliche Molotow Cocktails) gemacht. All diese Klagen mussten fallen gelassen werden und dienten wohl eher der Legitimation des massiven und brutalen Polizeieinsatz mit Helmen, Gasmasken, Schockgranaten und gezogenen Schusswaffen. Seit genau einem Jahr fehlt es in Erfurt an einem selbstverwalteten sozio – kulturell – politischem Zentrum. Die Kampagne „Hände hoch – Haus her!“ hat sich zum Ziel gemacht, wieder ein solches zu schaffen. Morgen auf der bundesweiten Demonstration „Selbstverwaltete Zentren erkämpfen“, ab 14.00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz, werden wir dieser Forderung und unserer Wut und Trauer Ausdruck verleihen.

http://haendehoch.blogsport.de/2010/04/16/heute-vor-einem-jahr/

_____

Des Weiteren finden im Moment die Aktionswoche statt.
http://de.indymedia.org/2010/04/278236.shtml
http://haendehoch.blogsport.de/2010/04/15/offizielle-veranstaltungen-am-donnerstag-und-freitag/

Aktionswoche für Freiräume in Erfurt begonnen!

Seit mehreren Wochen mobilisiert die Kampagne „Hände hoch – Haus her! Für ein selbstverwaltetes Zentrum in Erfurt“ zu einer Besetzung am heutigen Tag. Zahlreiche Aktivist_innen haben dies nun in die Tat umgesetzt. Seit 14.00 Uhr ist das Haus an der Ecke Regierungsstr./Lutherstr. besetzt.

Text?

Seit 13.00 Uhr versammelten sich circa 100 Aktivist_innen auf zwei Kundgebungen am Anger und am Fischmarkt. Sie demonstrierten für ein selbstverwaltetes Zentrum und gegen die Repression im Zuge des Kampfes für ein sozial – kulturell – politisches Zentrum. Parallel zu den Kundgebungen wurde das Haus in Besitz genommen. Vor dem Haus soll eine spontan angemeldete Kundgebung stattfinden, zu der jede/r vorbei kommen kann, um die Besetzer_innen zu unterstützen. Im Aufruf zu der Aktion heißt es außerdem: „Sollte der Zugang zum Haus blockiert werden, dann bleibt kreativ! Schließlich gibt es unzählige leer stehende Häuser in Erfurt.“

Weitere Infos unter:
http://de.indymedia.org/2010/04/277826.shtml
http://haendehoch.blogsport.de/2010/04/10/hausbesetzung-in-erfurt-beendet/
http://haendehoch.blogsport.de/programm-april-2010/


(Weitere Bilder: http://de.indymedia.org/2010/04/277826.shtml)

Rostock: Hausbesetzung

Samstag früh wurde die Ernst Barlach Straße 7 von einer Gruppe sozial engagierter Menschen besetzt. Sie wollen damit auf den zunehmend teurer werdenenden Wohnraum in der Rostocker Innenstadt aufmerksam machen, was die Vertreibung einkommensschwächerer Menschen zur Folge hat. Außerdem sollen so alternative und selbstbestimmte Lebens- und Wohnräume gestaltet werden, da auch kulturelle Angebote der Stadt immer weiter gekürzt werden.
Das Haus steht seit mehreren Jahren leer und verfällt zunehmend. In dem Gebäude war früher ein Kreisgericht und es steht heute unter Denkmalschutz. Die Eigentümer_Innen, welche das Haus vor einem Jahr erwarben, wollten zunächst Wohnungen des gehobenen Standards und Büroflächen darin etablieren. Später hieß es sie wollen es abreißen lassen, seitdem verfällt es weiter.

So wurde am frühen Morgen das Haus geöffnet und ein großes Fest veranstaltet. Es wurden Stühle, Sessel, Sofas und Tische aus der Umgebung besorgt, aufgebaut und ein großes, veganes Buffet mit viel Kuchen, Muffins, Brot & Aufstriche, Obst und Gemüse hergerichtet. Im Vorfeld wurden Fyler an die Nachbarn verteilt und aufschlussreiche Gespräche geführt.
Es wurde mit Trommeln, Trompeten und Gitarren ein musikalisches Programm geboten, außerdem konnte mensch Transpis malen, Kinder, oder solche die es sein wollen, schminken, Häcki Sack spielen oder einfach nur gemütlich in der Sonne chillen.

Weiterlesen!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: